skip to Main Content

Unternehmen

Die Bretscher-Dynastie 

Firmengeschichte

«Aufgrund von Dokumenten kann davon ausgegangen werden, dass Jakob Bretscher, hergezogen von Adlikon, 1895 in Grossandelfingen mit einer Maurerei begonnen hat», beginnt die über 120-jährige Geschichte der Bretscher AG in der Firmenchronologie.

Gemauert wurde anfänglich jedoch nur, um neben den Einkünften aus dem Landwirtschaftsbetrieb weitere zu erzielen. Jakob Bretscher war zudem im Kantonsrat und als Präsident des kantonalen Gewerbevereins tätig. Erst 1945, im Alter von 74 Jahren zog er sich ganz aus dem Geschäft zurück.

Zwei Jahre zuvor hatte er die 1929 gegründete J. Bretscher und Sohn seinem Nachfolger, dem 1904 geborenen Max Bretscher, übergeben. Gleichzeitig verlagerten sich die Haupttätigkeiten der Kollektivgesellschaft an die Alte Winterthurerstrasse 42 in Wallisellen. Der Standort diente mit dem neuen Firmengebäude, einem Werkhof und einem Büro mit Wohnhaus bis 1975 als Geschäftssitz.

9001_gm_de

1895-1945
Jakob Bretscher

1945-1975
Max Bretscher

1975-2017
Arnold Bretscher

2017-2018
Erbengemeinschaft A. Bretscher

2019
BREWA Holding AG, Edgar Zehnder und Daniel Peter

1968 trat er in die Firma seines Vaters ein, zwei Jahre später wurde mit dem Neubau an der Hertistrasse 26 begonnen. Mit dem endgültigen Umzug wurde 1975 die heutige Bretscher AG gegründet. Bis 1974 war Max Bretscher darin operativ, bis 1988 als Verwaltungsrat tätig.

Ein Jahr zuvor hatte Arnold Bretscher das gesamte Aktienpaket seines Vaters übernommen. 1979 übernahm A. Bretscher die Steinmann & Co. und wandelte sie in die Steinmann AG mit Sitz in Zürich um. 1987 folgte der Erwerb der Emil Künzli AG in Gossau. Im gleichen Jahr wurde die Brebau Holding AG in Wallisellen gegründet, 1988 die Egli Bau AG in Zürich übernommen.

Nach dem Tod von Arnold Bretscher im November 2017 gingen alle Aktien an die Erbengemeinschaft der Familie Bretscher. 2019 wurden die Aktien der Bretscher AG rückwirkend auf Januar 2018 durch ein Management-Buy-Out von den langjährigen Kadermitarbeitern Edgar Zehnder und Daniel Peter übernommen. Die Bretscher AG wurde in die neu gegründete Brewa Holding AG mit Sitz in Schaffhausen überführt.

Mit insgesamt rund 90 Beschäftigten generiert die Bauunternehmung über 25 Mio. Franken Umsatz pro Jahr.

Meilensteine

1895

Start einer Maurerei als Nebenverdienst

1910

Eröffnung einer Filiale in Bülach

1925

Kauf Areal Guggenbühl und Eröffnung Zweigniederlassung Wallisellen

1929

Gründung Kollektivgesellschaft

1945

Trennung der Geschäfte Wallisellen (Max Bretscher) und Andelfingen (Jakob Bretscher)
Gründung der Einzelfirma Max Bretscher

1968

Eintritt Arnold Bretscher ins väterliche Geschäft

1975

Gründung der Bretscher AG
Kurzes Abenteuer mit der Firma Danstacher in Nigeria

2007

Abspaltung der Bretscher Immo AG

2018

Gründung der Muttergesellschaft BREWA Holding AG in Schaffhausen durch Edgar Zehnder und Daniel Peter

2019

Übernahme der Aktien der Bretscher AG per Januar 2018 durch die BREWA Holding AG

Ansprechpartner

ARBEITSSICHERHEIT ist bei uns GROSS geschrieben

Arbeitssicherheit

Im immer hektischeren Bauprozess fehlen oft Zeit und Durchsetzungskraft, um im Bereich Arbeitssicherheit Höchstleistung zu erbringen. Durch eine konsequente Umsetzung der vorgeschriebenen Massnahmen schützen wir unsere Mitarbeiter in ihrer täglich anspruchsvoller werdenden Bautätigkeit.

Neben dem Schutz unserer Belegschaft gilt es auch durch Vermeidung unfallbedingter Arbeitsausfälle unnötige Kosten zu sparen. Die Firma Bau-Konzept Gabathuler GmbH unterstützt uns als externer Berater mit ihrer Erfahrung im Bereich Arbeitssicherheit nach dem Motto: „Jeder Unfall ist einer zu viel“.

Wir engagieren uns sehr für unsere Mitarbeiter und da uns deren Sicherheit am Herzen liegt, sind wir bei der Sicherheits-Charta beigetreten.

Back To Top