I    Sitemap
 
 
   

Firmengeschichte

Die Bretscher-Dynastie
«Aufgrund von Dokumenten kann davon ausgegangen werden, dass Jakob Bretscher, hergezogen von Adlikon, 1895 in Grossandelfingen mit einer Maurerei begonnen hat», beginnt die über 120-jährige Geschichte der Bretscher AG in der Firmenchronologie.

Gemauert wurde anfänglich jedoch nur, um neben den Einkünften aus dem Landwirtschaftsbetrieb weitere zu erzielen. Jakob Bretscher war zudem im Kantonsrat und als Präsident des kantonalen Gewerbevereins tätig. Erst 1945, im Alter von 74 Jahren zog er sich ganz aus dem Geschäft zurück.

Zwei Jahre zuvor hatte er die 1929 gegründete J. Bretscher und Sohn seinem Nachfolger, dem 1904 geborenen Max Bretscher, übergeben. Gleichzeitig verlagerten sich die Haupttätigkeiten der Kollektivgesellschaft an die Alte Winterthurerstrasse 42 in Wallisellen. Der Standort diente mit dem neuen Firmengebäude, einem Werkhof und einem Büro mit Wohnhaus bis 1975 als Geschäftssitz.

  • 1871-1946 Jakob Bretscher
  • 1904-1990 Max Bretscher,  dipl. Baumeister
  • (geb. 1941) Arnold Bretscher,  Ing. HTL

Der Wohnort von Arnold Bretscher ist bis heute in Wallisellen. 1968 trat er in die Firma seines Vaters ein, zwei Jahre später wurde mit dem Neubau an der Hertistrasse 26 begonnen. Mit dem endgültigen Umzug wurde 1975 die heutige Bretscher AG gegründet. Bis 1974 war Max Bretscher darin operativ, bis 1988 als Verwaltungsrat tätig.

Ein Jahr zuvor hatte Arnold Bretscher das gesamte Aktienpaket seines Vaters übernommen. 1979 übernahm A. Bretscher die Steinmann & Co. und wandelte sie in die Steinmann AG mit Sitz in Zürich um. 1987 folgte der Erwerb der Emil Künzli AG in Gossau. Im gleichen Jahr wurde die Brebau Holding AG in Wallisellen gegründet, 1988 die Egli Bau AG in Zürich übernommen. Als alleiniger Inhaber und Verwaltungsratspräsident leitet er das Unternehmen bis heute.

Mit insgesamt rund 280 Beschäftigten generiert die Gruppe über 75 Mio. Franken Umsatz pro Jahr. Rund 25 Mio. Franken davon erwirtschaftet die Bretscher AG mit etwa 85 Angestellten.

1895

Start einer Maurerei als Nebenverdienst

1910 Eröffnung einer Filiale in Bülach
1925 Kauf Areal Guggenbühl und Eröffnung Zweigniederlassung Wallisellen
1929 Gründung Kollektivgesellschaft
1945 Trennung der Geschäfte Wallisellen (Max Bretscher) und Andelfingen (Jakob Bretscher)
Gründung der Einzelfirma Max Bretscher
1968 Eintritt Arnold Bretscher ins väterliche Geschäft
1975 Gründung der Bretscher AG
Kurzes Abenteuer mit der Firma Danstacher in Nigeria
1979 Übernahme der Steinmann & Co in Zürich
1987 Übernahme sämtlicher Aktien durch Arnold Bretscher
Gründung Brebau Holding AG
Übernahme der Emil Künzli AG Gossau
1988 Übernahme der Egli Bau AG Zürich
2007 Abspaltung der Bretscher Immo AG

 

 
 

Bretscher AG
Bauunternehmung
Hertistrasse 26
8304 Wallisellen

Tel. 043 233 60 60
Fax 044 830 73 48
info@bretscher-ag.ch

  © Bretscher AG